Sprache


Die Sprache ist das wichtigste Medium im Umgang der Menschen miteinander

Die Sprache hilft die Welt zu erfassen, die Wirklichkeit darzustellen und Denk- und Weltbilder wieder zu geben. Sie ist der Schlüssel für zukünftige Bildungserfolge und die Basis für gemeinsames Handeln. Aus diesem Grund ist es für unsere Einrichtung wichtig, dass die Sprache und Sprachförderung einen hohen Stellenwert einnimmt. Das Kindergartenalter ist die Idealzeit um die Sprache zu vervollständigen. In diesem Lebensabschnitt wird schnell und leicht gelernt und in großem Umfang Wissen erworben.

Das Kind lernt im Gespräch

     ➤ Die Sprache ist ein Mittel des Ausdrucks, der Verständigung, der Informationsaufnahme- und Weitergabe

     ➤ Beobachtungen und Wahrnehmungen werden beschrieben

     ➤ Das Kind erklärt und deutet Sachverhalte

     ➤ Laute werden beim Hören und Sprechen unterschieden

     ➤ Die Sprache wird als Medium erfahren (Reime, Lieder, Verse, Geschichten)

Das Sprachstandsfeststellungsverfahren (Delfin 4) gibt es seit dem Jahr 2007. Es ist verpflichtend für alle Kinder, die sich zwei Jahre vor Einschulung befinden. 

Dieses Verfahren wird anhand eines Gesellschaftsspiels durchgeführt. Hierbei handelt es sich um ein Zoospiel, welches immer vier Kinder zusammenspielen. Die Kinder müssen in diesem Spiel Sprach- und Verständnisaufgaben lösen und umsetzen. Das Verfahren soll zeigen, ob die Kinder der deutschen Sprache mächtig sind, sie verstehen und umsetzen können.

Anhand eines Ergebnisprotokolls, das ein Lehrer erstellt, zeigt sich, ob das Kind diesen Test bestanden hat oder ob es Sprachdefizite zeigt. Nach einem nicht bestandenen Test der Stufe eins (im Kindergarten), wird das Kind zu einem erneuten Sprachtest der Stufe zwei eingeladen. Sind nach diesem zweiten Test noch Defizite zu erkennen, wird ein Sprachförderprogramm im Kindergarten stattfinden.

Diese Sprachfördermaßnahmen ersetzen keine Maßnahmen, die aus medizinischen, logopädischen und anderen sprachtherapeutischen Gründen erforderlich sind.